Mehrstufige Erfolgskontrollen sichern den Erfolg

  • Die verschiedenen Schulungsanbieter und Trainer führen unterschiedlich intensiv Erfolgskontrollen durch.

  • Häufig wird gerade zu Lasten der Erfolgskontrollen die Trainingszeit reduziert und ausschließlich „Frontalunterricht“ angeboten (z.B. GB in 5 Tagen statt 10 Tagen).

  • Die Teilnehmer schätzen abwechslungsreiche Arten der Erfolgskontrollen inkl. Feedback.

  • Ein entscheidender Erfolgsfaktor stellt der „Projektzwang“ mit Bearbeitung der mitgebrachten Projekte zwischen den Trainingsblöcken und Präsentation im Training dar.

Wir nutzen in unseren Trainings ...

  • eine durchgängige, fiktive Projektstory (Katapultstory im klassischen GB & BB-Training) mit Aufgabenstellungen und möglichen Lösungen

  • Gruppearbeiten zu verschiedenen, meist nicht-statistischen Methoden zur Erarbeitung von Lösungen an Metaplantafeln oder Postern inkl. Vorstellung der Gruppenarbeiten und Feedbackphase

 

  • Einzelbearbeitung am Rechner mit Statistiksoftware inkl. Sammlung der erarbeiteten Lösungen und Vorstellung der Ergebnisse durch die Teilnehmer
  • Einzelbearbeitung von mathematischen Aufgaben inkl. Sammlung der verschiedenen Ergebnisse und Vorstellung des Lösungsweges.

sowie nach den Trainings ...

  • Abstimmungsgespräche mit den Sponsoren/ Auftraggebern sowie Coaching-Gespräche mit unseren Master Black Belts bis zum Projektabschluss.
  • Einige Kunden wünschen eine schriftliche Prüfung. Diese wird meist von internen Six Sigma Spezialisten konzipiert und nach internen Regeln bewertet. Sollten systematische Defizite bei mehreren Teilnehmern erkennbar sein, erhalten wir  entsprechende Info zur Berücksichtigung in kommenden Trainings.




Zertifizierung

  • Das Zertifikat zum Green Belt oder Black Belt bekommt der Teilnehmer, wenn er ein Projekt nach den Zertifizierungsregeln des ESSC-D e.V. erfolgreich bearbeitet hat.
  • Hierzu müssen beim GB 6 von 8 bzw. beim BB 8 von 10 Werkzeugklassen methodisch richtig und angemessen angewendet worden sein und ...



  • ... und nach Entlastung durch den Auftragegeber erhält die Kandidatin/der Kandidat das entsprechende Zertifikat.